Veranstaltungen

Dirk Schulz (Leiter ZGMA) und Helga Weber (1. Vorsitzende Heimatmuseum Sandhofen e. V.) bei der Eröffnung des diesjährigen „Treffpunkt Bunker“ im ZGMA.Foto: Majewski

3. Bunkertreff im Zeitgeschichtlichen Museum Mannheim

Sandhofen. Am Samstag, den 28. Mai 2016 war es wieder soweit: Das Zeitgeschichtliche Museum Mannheim (ZGMA) – angegliedert an das Heimatmuseum Sandhofen e. V. –  und untergebracht in einem 1944 erbauten Hochbunker im Stadtteil Sandhofen, lud interessierte Besucher zum 3. Bunkertreff seit Bestehen dieses ungewöhnlichen Museums im nördlichsten Stadtteils Mannheims ein.

Dirk Schulz, Leiter des ZGMA, freute sich gemeinsam mit dem Helferteam des Heimatmuseum Sandhofen e. V. insbesondere über die gute Resonanz seitens des Publikums, fand „seine“ Veranstaltung doch zeitgleich mit dem Mannheimer Stadtfest statt und musste sich nicht nur gegen einige weitere Stadtteilveranstaltungen behaupten, sondern auch den derzeit turbulenten Wettereskapaden trotzen.

Doch noch vor Eröffnung um 11 Uhr warteten bereits etliche Interessierte auf Einlass und bei der gemeinsamen Eröffnungsrede von Dirk Schulz und Helga Weber, 1. Vorsitzende des Heimatmuseums Sandhofen e. V., waren es bereits rund 35 Besucher – Anzahl im Tagesverlauf steigend – die sich auf einen entspannten Rundgang durch die mit rund 100 neuen Exponaten bestückte Dauerausstellung im Bunker in der Birnbaumstrasse freuten, die auf der zwischenzeitlich auf zwei Etagen erweiterten Ausstellungsfläche auf nähere Inaugenscheinnahme und sachkundige Erläuterungen des Museumsleiters warteten.

Da man sowohl im ZGMA als auch im Heimatmuseum Sandhofen generell großen Wert auf Authentizität legt, gab es auch an diesem Tag mehr als „nur“ Wissen zum Anfassen: dem Zeitalter der präsentierten Stücke angepasst, wartete auf die Besucher im Bunker selbst gemachte Brotsuppe und Gerstenkaffee zum Verzehr – letzteres bei vielen Besuchern noch unter dem Begriff Ersatz-Kaffee oder „Muckefuck“ in Erinnerung geblieben.  Dem  Temperaturunterschied Rechnung tragend, wurden „zurück an der Oberfläche“ unter einem Zelt kühle Getränke serviert, bevor zum Ende der Veranstaltung das Golden Lions Drum & Bugle Corps aufspielte und für gute Laune sorgte.

Das ZGMA und seine Exponate:  Gezeigt wird in diesem außergewöhnlichen Ambiente eine Vielfalt von Exponaten, die  von Gebrauchsgegenständen über Militäruniformen reichen, Waffen, Bilder und zeitgeschichtliche Dokumente beinhalten und überwiegend aus der Zeit des 1. Weltkrieges bis zur amerikanischen Besatzung nach dem 2. Weltkrieg stammen. Der Schwerpunkt des Gezeigten liegt dabei im Bereich der Luftfahrt und Militärgeschichte Mannheims und gewährt gleichzeitig lokalen Bezug zu Sandhofens eigener Geschichte. Das ZGMA ist – analog zu den Öffnungszeiten des Heimatmuseums Sandhofen e. V. – jeden 1. und 3. Sonntag im Monat geöffnet.         
cma